Sozialzentrum in Boryslaw (Ukraine) wird unterstützt

Sozialzentrum in Boryslaw in der Westukraine wird dank einer Förderung der AKTION MENSCH im Bereich der Betreuung von Kindern mit Behinderungen tätig.

Die Katholische Spitalstiftung Horb hat seit 2002 eine Partnerschaft mit der örtlichen Stiftung „Karitas-Boryslaw“. Die soziale Einrichtung der griechisch-katholischen Kirche in der westukrainischen Kleinstadt nahe der polnischen und ungarischen Grenze im Gebiet der Region Lviv, dem früheren Lemberg, betreibt mit Unterstützung der Horber Spitalstiftung eine Suppenküche für Waisenkinder. Auch einen Teil der Erlöse der Spittel-Apfelaktion werden für die Beschaffung von Lebensmitteln und für die Betreuung der Waisenkinder verwendet. Die Ursprünge der Partnerschaft stehen in Verbindung mit der Versöhnungsarbeit der Katholischen Kirche im Zusammenhang mit Zwangsarbeitern während des 2. Weltkriegs.

Seit Juli 2019 konnte das Sozialzentrum um eine weitere Aktivität erweitert werden.

In einem speziellen Förderprogramm der Aktion Mensch wurde ein Projekt für die Förderung und Betreuung von Kindern mit Behinderungen gestartet.

Mit den Einnahmen aus ihrer Soziallotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 soziale Projekte für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche. Damit ist sie die größte soziale Förderorganisation in Deutschland. Mit Aktionen und Kampagnen informiert sie die Menschen über das selbstverständliche Zusammenleben.

Die Aktion Mensch gibt es seit mehr als 50 Jahren. Seit ihrer Gründung hat sie viel erreicht – zusammen mit ihren Partnern von der Freien Wohlfahrtspflege und dem ZDF. Die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung haben sich in den Jahren deutlich verbessert. Rund 3,9 Milliarden Euro konnte die Aktion Mensch insgesamt an soziale Projekte weitergeben. Das ist nur möglich, weil rund vier Millionen Menschen regelmäßig bei der Lotterie mitspielen.

Seit einigen Jahren gibt es ein spezielles Förderprogramm der Aktion Mensch zum Aufbau von Basisstrukturen in Osteueropa zur wirksamen Verbesserung der Lebenssituationen von Menschen mit Behinderung. Die Katholische Spitalstiftung als frei gemeinnütziger Träger hat im Herbst 2018 einen Projektantrag gestellt, der im Mai 2019 bewilligt wurde.

Das Projekt mit einem Gesamtvolumen von 45.000 Euro läuft von Juli 2019 bis Juni 2023. Seitens der Aktion Mensch wird dieses Projekt mit 40.000 Euro gefördert. Weitere Zuschüsse kommen von der Horber Spitalstiftung, der Spittel-Apfelsaftaktion und auch aus Eigenmittel der Karitas Boryslaw.

Seitens der Katholischen Spitalstiftung Horb wurde der frühere Stiftungsdirektor Peter Silberzahn mit der ehrenamtlichen Projektbegleitung beauftragt.

Alle Bilder & Fotos, soweit nicht anderst beschrieben: Katholische Spitalstiftung Horb a. N.