Nachbarschaftshilfe

Gründe für einen Einsatz können sein:

  • Vorübergehende Hilfsbedürftigkeit nach einem Unfall oder Krankenhausaufenthalt
  • Körperliche Gebrechlichkeit, die es nicht zuläßt, den Haushalt allein zu bewältigen
  • Hilfe bei Einkauf, Kochen, Wäsche
  • Gang zu den Behörden, Begleitung beim Einkauf, zum Friedhof, Spaziergang....
  • leichtere hauswirtschaftliche Tätigkeiten 

Ergänzung zu Fachkräften

Eine wichtige Ergänzung zu den hauptamtlich angestellten Fachkräften der Sozialstation ist ein bestimmter Kreis von Helferinnen, die Nachbarschaftshilfe.Ihr Einsatz erfolgt, wenn bei alten und alleinstehenden Menschen oder in der Familie eine Notlage vorliegt, die ohne fremde Hilfe nicht bewältigt werden kann.

Zeitraum

Nachbarschaftshilfe kann, wenn erforderlich, über einen längeren Zeitraum gewährt werden. Die Helferinnen sind jedoch keine geschulten Kräfte. Ihre Einsätze erfolgen in der Regel stundenweise.

Versicherung

Die Nachbarschaftshelferinnen sind haftpflicht- und unfallversichert und unterliegen, wie alle Mitarbeiter der Sozialstation, der Schweigepflicht.

Kostenübernahme

Über Dauer und Art der Hilfeleistung entscheidet die Einsatzleitung der Sozialstation. Sie berät bei jedem Einsatz die Kostenfrage und ist behilflich bei der Antragstellung bei Versicherungs- und Sozialträgern. Es soll kein Einsatz an den Kosten scheitern!

 

Einsatzzentrale

Die Zentrale der Nachbarschaftshilfe befindet sich in den Räumen der Sozialstation in Horb in der Gutermannstraße 11.

Einsatzleitung

Petra Klink

Tel.: (07451) 5553-410