MDK vergibt Traumnote "1,0"

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung Baden-Württemberg hat am 25. September 2018 eine Qualitäts­prüfung (Regelprüfung) bei der Sozialstation Horb durchgeführt.

Wie schon zuvor vom Institut für Qualität in Sozialen Diensten (IQD), hat auch der MDK der Einrichtung eine hervorragende Qualität in Pflegerischen Leistungen, in Dienstleistung und Organisation, sowie im Bereich der ärztlich verordneten Leistungen bescheinigt.
Die Sozialstation erreichte im Gesamtergebnis die Note 1,0 (sehr gut).

Den vollständigen Transparenzbericht können Sie über den folgenden Link abrufen:

SST Horb - MDK-Transparenzbericht 2018

Bereits zum fünften Mal mit dem IQD-Siegel ausgezeichnet

Der Sozialstation Horb, Träger ist die Katholische Spitalstiftung, wurde nun schon zum siebten Mal seit dem Jahr 2001 das „Qualitätssiegel für ambulante Dienste“ verliehen. Die Prüfungen durch  das unabhängige Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) dienen der transparenten Bewertung der Pflegequalität und der  hauswirtschaftlichen Dienstleistungen. Nur Einrichtungen, die den hohen  Qualitätsanforderungen gerecht werden, erhalten die Auszeichnung.

Der Sozialstation Horb wurde nun schon zum siebten Mal das „Qualitätssiegel für ambulante Dienste“ verliehen. Die Prüfungen durch das unabhängige Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) dienen der transparenten Bewertung der Pflegequalität und der angebotenen Dienstleistungen. Nur Einrichtungen, die den hohen Qualitätsanforderungen gerecht werden, erhalten die Auszeichnung. Das Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren. Danach kann die Einrichtung eine Rezertifizierung beantragen.

Schon 1996 entwickelte das Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) mit Sitz in Filderstadt ein Prüfverfahren, in dem die Qualitätsanforderungen an die Dienstleistungsbereiche Pflege, Hauswirtschaft, Organisation und Geschäftsstelle klar definiert sind. Inzwischen sind durch das IQD bundesweit rund 370 ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen teils mehrfach zertifiziert oder befinden sich derzeit im Prüfverfahren. Seit seinem Bestehen wurden vom IQD mehr als 1500 Begehungen vor Ort durchgeführt.

An Hand eines Prüfkataloges mit 240 Prüfpunkten, einer anonymen Kunden- bzw. Angehörigenbefragung sowie auch einer Mitarbeiterbefragung wertete das IQD die Daten aus. Zusätzlich wurden die einzelnen Dienstleistungsbereiche bei einer Begehung genau unter die Lupe genommen. Nach dem Zufallsprinzip wurden auch Besuche in der Häuslichkeit der Kunden durchgeführt.

Jetzt wurde der Sozialstation Horb schon zum siebten Mal das Qualitätssiegel durch den Geschäftsführer des bundesweit tätigen Instituts verliehen. Siegfried Wolff: „Die Sozialstation hat sich den Prüfungen erneut und freiwillig unterzogen und mit einem sehr guten Abschlussergebnis bestanden. Sie hat sich den hohen gestiegenen Qualitätsanforderungen gestellt und diese umgesetzt. Die Einrichtung braucht Kontrollen von außen nicht zu scheut, sie ist an Transparenz interessiert.“ Die Sozialstation, so IQD, hat sich nicht auf ihrem bisherigen hohen Qualitätsniveau „ausgeruht“, sondern die Qualität ihrer Dienstleistungen ständig weiter entwickelt.

192 Kunden- und Angehörigenbefragung wurden durchgeführt. Die Prüfer konnten feststellen, dass sich 100 % der Befragten durch die Sozialstation gut unterstützt fühlen und 97 % sind der Meinung, dass die Mitarbeiter auf geäußerte Wünsche eingehen. Alle Befragungsteilnehmer sind der Ansicht, dass sie gute Dienstleistungen erhalten und insgesamt gesehen sind 99 % der Teilnehmer mit der Sozialstation zufrieden.  Ulrich Herkommer, der als Pflegesachverständiger des IQD die Hausbesuche durchführte, bekräftigte: „Alle besuchten Kunden sind bestens gepflegt und betreut und haben mir gegenüber ihre größte Zufriedenheit zum Ausdruck gebracht. Die Sozialstation Horb macht eine sehr, sehr gute Arbeit".

„Das sind überragend gute Ergebnisse. Darauf kann die Sozialstation und deren Träger, die Kath. Spitalstiftung Horb stolz sein!“ so Siegfried Wolff wörtlich beim Abschlussgespräch mit Geschäftsführer Peter Silberzahn, Pflegedienstleiter Joachim Milles, Qualitätsmanagerin Visnja Riecher und Teamleiterin Heike Ade.